Das Rittergut

Das Paradies im Dortmunder Süden hat eine Adresse:

Die „Paradiesstrasse“

Die Geschichte:

Das Rittergut „Haus Sölde“ fand erstmals 1176 Erwähnung. Ursprünglich unter der Lehenshoheit der Herren von Vollmarstein stehend, wechselte das Gut 1402 den Besitzer. Die Herren von Hövel zu Sölde erkoren es zu ihrem neuen Domizil. Zum Haus Sölde gehörten 11 Höfe und Kotten. 1839 verkaufte Freiherr von Hövel seine Besitzungen. Den Zuschlag für das Rittergut erhielt Carl Overweg zu Iserlohn, der es nur 2 Jahre später an Schulze Dellwig (1815-1894) veräußerte. Dessen Nachfahren, Sohn Theodor (1845-1919), Enkel Walther und Urenkel Theodor, bewirtschafteten Haus und Grund noch bis in die 1980er Jahre hinein. Noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts umgab das Herrenhaus sogar eine Gräfte, die mit Umbauten nach 1860 zugeschüttet wurden. Dabei kam es dann auch zu einer Neugestaltung der Freiflächen. 1993 wurden die Gebäude des einstigen landwirtschaftlichen Großbetriebes an der Ruthgerusstrasse und der Paradiessstrasse zu insgesamt 88 Wohneinheiten umgebaut.

Seitdem ist die  23.000 qm großen Grünanlage im Stil einer englischen Parklandschaft mit wunderschönem alten Baumbestand, einem verträumten See sowie einem Pavillon, für die Bewohner dieser tollen Anlage zur Verfügung gestellt worden. Hier werden heute kleine Feste gefeiert oder sich vielleicht sogar im alten Pavillon das Ja-Wort gegeben. Ausgedehnte Spaziergänge auf oder um das Rittergut sind in diesem östlichsten Zipfel des Ruhrgebietes gut möglich und somit auch für Hunde und Katzenliebhaber ein kleines Paradies. Der Park lädt zum Träumen ein. Im Sommer sitzt man hier unter Magnolien, Rotbuchen oder einer Eschengruppe, die als Naturdenkmäler besonders geschützt sind. Alternativ ist es natürlich auch erlaubt am See das ungespritzte Obst direkt vom Baum zu pflücken und am besten direkt am Ufer des Sees im Gras verzehren. Zu jeder Wohnung gehört ein Stellplatz und in der Remise findet sich genug Platz um Fahrräder oder Motorräder sicher und trocken unter zu bringen.

Lage:

Sölde ist ein südöstlicher Stadtteil von Dortmund und hat ca. 6000 Einwohner und ist ca. 10 km vom Stadtkern entfernt. Wenige Fußminuten vom Rittergut entfernt liegen die wichtigsten Einkaufs- und Versorgungsmöglichkeiten wie der Bäcker, die Apotheke, der Supermarkt oder auch der Kindergarten und die Schule. Vom knapp 1 Kilometer entfernten Bahnhof ist man im Taktverkehr in Rund 15 Minuten am Hauptbahnhof und somit mitten in der City. Die Anbindung an die A1, den Ruhrschnellweg und sogar den Flughafen sind besonders gut und trotzdem braucht man keinen besonderen Lärm durch eben diese Straßen oder den Flughafen zu fürchten.

Die Wohnungen:

Die meisten Wohnungen auf dem Rittergut bestehen aus 2 Zimmern, Küche und Bad. Manchmal ist die Küche zum Wohnraum offen, manchmal ein abgeschlossener Raum. Die Wohnbereiche sind überall mit Eichen-Stäbchenparkett ausgestattet. Die Bäder sind meistens weiß gefliest und haben eine blaue Borde im oberen Bereich. Immer sind die Wohnungen individuell geschnitten und bestechen oft durch Ihre Lage und Aussicht.